Yoga bei Migräne und Kopfschmerzen

Kopfschmerzen und Migräne-Attacken können uns den Alltag ganz schön vermiesen. Die Auslöser können vielfältig und unterschiedlichster Natur sein wie z.B. Stress im Berufs- oder Privatleben, Sorgen und Ängste, Allergien, hormonelle Schwankungen, falsche Ernährung, Schlafmangel, Bewegungsmangel etc. Sehr oft ist tatsächlich Stress in irgendeiner Form der Auslöser, welcher dann zu Verspannungen in den Muskelketten im empfindlichen Hals-, Nacken- und Schulternbereich führt.

Eine regelmäßige Yogapraxis kann Abhilfe schaffen und vorbeugen.

Vorbeugend wirken:

  • regelmäßig Wechselatmung praktizieren
  • Übungen, die den Nacken- und Schulternbereich dehnen und entspannen
  • mindestens 3 x wöchentlich folgende Asanas, welche den Druck aus dem Kopf nehmen und das Nervensystem wieder ins Gleichgewicht bringen:
    • herabschauender Hund
    • Drehsitz
    • Stellung des Kindes
  • eine vitalstoffreiche Ernährung mit frischen Säften, Smoothies etc.
  • möglichst täglich eine Tiefenentspannungstechnik üben (ca. 5 – 10 Min.)
  • Meditation, positives Denken

Akut hilft:

  • ruhige, tiefe Bauchatmung und Konzentration auf den Energiefluß zwischen Bauch und Kopf
  • durch den geöffneten Mund ruhig ein- und ausatmen (wirkt kühlend)
  • in entspannter Sitzhaltung Kopf und Schläfen mit den Fingerkuppen massieren und dabei den Druck variieren

Neuer Kurs: „Yoga bei Kopfschmerz und Migräne“, 3 Einheiten mit mir ab dem 10.06.15, 17:30 Uhr im Yoga-Art, Fürth

Kommentar verfassen