Herbstzeit = Yin Yoga Zeit

Yin Yoga ist ein ruhiger Yogastil, bei dem die Asanas lange gehalten werden. Anfänger beginnen mit 3 bis 5 Minuten und das kann sich steigern hoch bis zu 20 Minuten für Fortgeschrittene. Der Großteil der Asanas wird im Sitzen und Liegen ausgeführt. Hilfsmittel wie Blöcke, Sitzkissen, Decken, Gurte und Bolster können helfen um sich während der langen Haltedauer entspannen zu können. Denn im Gegensatz zu den Yang orientierten Yogastilen, die sich mit der Dehnung oder auch Kräftigung der Muskulatur beschäftigen, zielt Yin Yoga auf die tieferen Schichten des Körpers (Bindegewebe, Faszien), die Knochen und die Gelenke ab. Das kann nur richtig funktionieren, wenn die Muskulatur außen vor, also entspannt bleibt.

Durch das lange Verweilen in den Asanas haben wir Zeit bei uns anzukommen. Das kann durchaus auch zur Herausforderung werden. Tiefsitzende Gefühle können hoch kommen oder Dinge, die wir absichtlich etwas tiefer in uns vergraben haben. Zeit also, sich alles in Ruhe und Klarheit anzuschauen während unser Atem frei und ruhig fließt und uns immer tiefer in die Asana und Meditation führt. Wir ziehen uns genüßlich in uns zurück … genau das Richtige für den Herbst. Mit dem Herbst beginnt die Zeit des Rückzugs und der Stille. Die Tage werden kürzer und auch die Natur ist auf Ruhe und Regeneration ausgerichtet. Umso schöner, wenn wir es schaffen auch mit unserer Yogapraxis diesen natürlichen Rhythmus aufzunehmen.

Hier einige der positiven Wirkungen von Yin Yoga im Überblick:

  • Gelenke werden geschmeidiger
  • Faszien werden gedehnt
  • Kurven der Wirbelsäule regenerieren sich
  • Flexibilität erhöhen
  • Rückenschmerzen lindern
  • der Geist kommt zur Ruhe
  • Regeneration auf allen Ebenen

Hier eine schöne Sequenz speziell für den Rücken: Yin Yoga für die Wirbelsäule

Und jetzt viel Freude beim Üben!

Kommentar verfassen