Nominiert für den „Liebster Award“

Ich wurde von meiner lieben Freundin Marit Müller von www.indirzuhause.de für den Liebster Award nominiert. Danke Dir!

Was ist denn der “Liebster-Award”? Das sind 11 Fragen, die mir Marit gestellt hat und die ich nun ihr und euch öffentlich in meinem Blog beantworte. Danach reiche ich den “Liebster Award” weiter, an andere Blogger, die ich gut finde, gern lese, die mich motivieren und inspirieren. Auf diese Weise kann man weitere tolle Blogs kennen lernen.

Jetzt geht es los und sorry Marit, dass ich sooo lange gebraucht habe …

Seit wann bloggst Du?

Meinen ersten Beitrag habe ich ihm Mai 2015 geschrieben.

Was bedeutet Dir Dein Blog persönlich?

Ich schreibe gern. Dabei kann ich Gelerntes noch weiter verinnerlichen und verankern. Insbesondere die Erfahrungen, die ich mit meiner Yoga-Praxis mache und die mich oft staunen lassen, was alles möglich ist.

Was motiviert Dich dazu, Blogartikel zu schreiben?

Die Erfahrungen die ich mit Yoga in Bezug auf meine MS mache, möchte ich gern weiter geben und so auch andere Betroffene motivieren das Ruder selbst in die Hand zu nehmen, etwas für sich zu tun und das Leben zu genießen.

Wer oder was inspiriert Dich im Moment am meisten?

Unser Hund „Mucki“. Er macht mich einfach fröhlich. Ihn zu beobachten, wie er die Welt erobert und einfach voll im Moment lebt, ist großartig. Wenn er sich zur Morgenmeditation in meinen Schoss legt, ist das das schönste Geschenk für mich.

IMG_9974

Welches Buch liest Du gerade und würdest Du es weiterempfehlen?

51jFa0qR8sL._SX377_BO1,204,203,200_

Hundefreunden auf jeden Fall zu empfehlen 🙂

Welches kleine Talent schlummert in Dir, von dem kaum jemand etwas weiß?

Verborgenes Talent? Ich bin eine gute Zuhörerin. Aber die, die mich kennen wissen das.

Für wen oder für was hättest Du gern mehr Zeit?

Ich hätte gern mehr Zeit zum Nichtstun. Das geht mir total ab, aber gleichzeitig fällt es mir sooo schwer …

Was ist für Dich schwieriger: Anfangen oder Aufhören?

Ich bin in beidem nicht besonders gut, aber Aufhören fällt mir sicher schwerer.

Was war Deine letzte gute Tat?

Alles was in unserem Haushalt mehr rum liegt, hängt oder steht als gebraucht wird, an den sozialen Zaun in Darmstadt gespendet.

https://www.facebook.com/groups/Sozialer.Zaun.Darmstadt/

Wann fühlst Dich am lebendigsten?

Auf Reisen und immer beim Entdecken neuer Dinge.

Welcher Sinnspruch oder welches Zitat begleitet Dich zurzeit und warum?

„Ein Gramm Praxis ist besser als Tonnen von Theorie.“ Swami Sivananda

Das muss ich mir immer wieder bewusst machen, da ich mich gerne mal im Lesen und Studieren verfange. Das ganze Wissen nutzt ja nichts, wenn man es nicht anwendet.

 

Ich nominiere für den “Liebster Award”:

Laura, weil ich Euer Projekt https://unserwohnblog.net super finde

Mandy, denn ich musste lachen bei https://hundechroniken.wordpress.com

Rani, Du schreibst so schön auf https://erfolgdurchharmonie.wordpress.com

Meine Fragen an Euch:

  1. Warum hast Du Dich für das Bloggen entschieden?
  2. Was hat Dein Blog mit Dir zu tun?
  3. Was ist Dir bei Deinen Inhalten besonders wichtig?
  4. Wer oder was inspiriert Dich im Moment am meisten?
  5. Welches Buch liest Du gerade und würdest Du es weiterempfehlen?
  6. Wann bist Du mit Dir zufrieden?
  7. Für wen oder für was hättest Du gern mehr Zeit?
  8. Was ist für Dich schwieriger: Anfangen oder Aufhören?
  9. Was war Deine letzte gute Tat?
  10. Welche Erfahrung möchtest Du keinesfalls missen?
  11. Was hat Dich heute schon zum Lächeln gebracht?

So gibst Du den “Liebster Award” weiter:

Danke der Person, die Dich für den Liebster-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel. Beantworte die 11 Fragen, die Dir  gestellt wurden. Nominiere mind. 3, max. 11 weitere Blogger für den “Liebster Award”. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen. Informiere Deine nominierten Blogger über ihre Nominierung. Schreibe diese Regeln in Deinen “Liebster Award” Blog Artikel.

 

Eine Antwort auf „Nominiert für den „Liebster Award““

  1. Liebe Claudi, gut Ding will halt Weile haben… Ich freue mich, dass du dich meiner Fragen angenommen hast! Und meine Frage nach dem „Mehr Zeit für was“? – Wenn es mit dem NichtS-tun nicht klappt, wie wäre es mit Nicht-tun. Ohne S. Ein bewußt-und-absichtslos-im-Jetzt-sein. Eine ganz unverschämte Erfahrung, gelernt von meinen Achtsamkeitslehrern… Lass es dir gut gehn! Deine Marit

Schreibe eine Antwort zu Marit Mueller Antwort abbrechen