Wagen… äh nein, Magenwäsche

Am vorletzten Wochenende habe ich eine Yogalehrer Weiterbildung unterrichtet und eines unserer Hauptthemen war die yogische Magenwäsche, Kunjal Kriya oder auch Vamana Dhouti genannt.

Wir sind es gewohnt, unser Äußeres zu reinigen. Wir duschen, waschen uns die Haare und säubern auch noch die leicht zugänglichen inneren Bereiche, wie die Zähne, Nase und Ohren. Unser Inneres zu reinigen erscheint uns aber befremdlich. Das ist nicht überall auf der Welt so, aber zumindest in unserer westlichen, „zivilisierten“ Hemisphäre.

Meistens wird der Magenreinigung mit viel Vorbehalt begegnet, da wir den Vorgang des Sich-Übergebens mit Krankheit, Übelkeit und Unwohlsein verbinden. Oft geht das Erbrechen auch mit Schmerzen einher und wir müssen uns überwinden oder ekeln uns, gerade wenn nicht nur der Mageninhalt, sondern auch noch Galle mit hoch kommt. Alles in allem eher ein ungutes Erlebnis, dass wir häufig noch mit vielen negativen Emotionen und Erinnerungen zusätzlich aufladen und dadurch verstärken.

Die yogische Magenwäsche kann uns aber zu einem ganz anderem, nämlich positiven Erleben führen.

Unser Verdauungs-, wie auch unser Atmungssystem sind zum Schutz mit Schleim ausgekleidet. Beide System haben Verbindung zur Außenwelt und sind somit Schmutz, Bakterien, Viren, Pollen, Staub etc. ausgeliefert. Während wir schlafen wird dieses Sammelsurium an Fremdstoffen im hinteren Teil unserer Kehle gesammelt, geschluckt und dann zum Magen transportiert, um dort verdaut zu werden. Dazu ist der Schleim notwendig. Oft haben wir aber auch zuviel zähen Schleim im System, eben wenn zuviele Fremdstoffe eindringen und uns dadurch eine Erkältung droht oder wenn wir eine Pollenallergie haben oder einfach zuviele schleimbildende Nahrungsmittel wie Milchprodukte konsumieren. Bei der Magenwäsche wird nun dieser Schleim mitsamt seinen Fremdstoffen und Krankheitserregern mit nach draussen befördert und wir fühlen uns wieder frei und wohl. So können wir einer anrückenden Erkältung rechtzeitig entgegenwirken. Ist der Körper vom Zuviel an Schleim befreit, wird auch unser Immunsystem wieder stark und viele andere Erkrankungen wie z.B. Allergien, Hautprobleme, Migräne, um nur einige zu nennen, können geheilt werden.

Ausführung: Wir trinken 1 – 2 Liter lauwarmes Salzwasser (2 Teelöffel Salz auf 1 Liter) auf nüchternen Magen am Morgen möglichst zügig bis uns das Wasser wortwörtlich bis zum Halse wieder raus kommt und genau das passiert dann auch. Evtl. das Gurgelzäpfchen noch mit 2 Fingern etwas stimulieren und … flusch … kommt das Salzwasser mitsamt Schleim wieder raus. Das ist kein bisschen ekelig und wird meistens mit einem angenehmen, klaren Kopf belohnt. Danach sollte man etwas ruhen und später etwas leicht verdauliches essen. Dieses sollte nicht stark gewürzt sein und idealerweise noch ein gesundes Fett wie Ghee oder Kokosöl enthalten. Damit werden Speiseröhre und  Magen wieder gut geschmiert und ausgekleidet.

That’s it! Die Erkältungszeit kann kommen!

Ein empfehlenswertes Buch zum Thema ist: 

Kommentar verfassen