India & Me ­čç«­čç│ … Welcome Home!

Zurzeit bin ich in Indien. Um genau zu sein befinde ich mich im s├╝dlichen Bundesstaat Kerala (Kerala hei├čt ├╝bersetzt: Land der Kokosnuss). Knapp 5 Wochen werde ich hier sein, davon 4 Wochen im Rahmen einer Yoga Therapie Ausbildung f├╝r Yogalehrer, bei der ich mit unterrichten darf. Ich bin nun schon das 5. Mal in Kerala und davon das 3. Mal in einem kleinen, familienbetriebenen Ashram, der sich Arsha Yoga Gayatri nennt und den ich mittlerweile liebevoll meine zweite Heimat nenne. Hier bei meinem Lehrer Harilal und seiner Frau Meera (und nicht zu vergessen der kleinen Gayatri), f├╝hle ich mich wirklich zuhause und werde wie ein Familienmitglied behandelt und versorgt. So f├Ąllt es leicht sich in dieser fremden Kultur und Umgebung wohl zu f├╝hlen und sein Bestes zu geben.

Ich erinnere mich noch genau, als ich 2012 das erste mal in Cochin landete und schon direkt beim Verlassen des Flugzeugs diesen Geruch in die Nase bekam, der Kerala zueigen ist. Damals war er noch befremdlich und als ich dann das Flughafengeb├Ąude verlie├č und in diese Welt aus Hitze, L├Ąrm, Gewusel und eben diesem Geruch eintauchte, wu├čte ich nicht, ob ich die geplanten 8 Wochen durch halten w├╝rde. H├Ątte ich in jenem Moment die M├Âglichkeit gehabt direkt umzudrehen und wieder nachhause zu fliegen, vielleicht h├Ątte ich es getan. Aber es stand damals viel f├╝r mich auf dem Spiel, n├Ąmlich nicht weniger als meine Gesundheit und damit einhergehend nat├╝rlich meine Zukunft.

Die 8 Wochen in der ayurvedischen MS Klinik von Dr. Prasanth waren kein Zuckerschlecken, keine Wellness Behandlung, wie das was wir uns im Westen unter Ayurveda vorstellen. Nein, keine Spur … aber mir war es ernst und ich war bereit meine Komfortzone zu verlassen und meine Gesundheit selbst und aktiv zu gestalten und nicht den Rest meines Lebens an ├ärzte und ihre Pharmafreunde gebunden zu sein. Die damalige Reise nach Indien war ein „Life Changer“ f├╝r mich und hat meinen schon lange zuvor eingeschlagenen Weg mit Yoga, Meditation, gesunder Ern├Ąhrung etc. fest verankert und dessen Wirksamkeit best├Ątigt.

Nun bin ich wie gesagt schon das 5. Mal in Kerala. Allerdings nicht mehr als Patientin der MS Klinik, sondern um Yoga zu unterrichten, zu praktizieren, mit gro├čartigen Menschen zusammen zu sein und Kraft zu tanken. Weit weg von Deutschland – in dem es mir oft schwer f├Ąllt nicht in den allgemein g├Ąngigen Stress mit einzusteigen – an einem wunderbaren Ort, der mich immer noch fordert und das ein oder andere mal aus meiner Komfortzone heraus holt. Das zeichnet f├╝r mich einen Wohlf├╝hlort auch mit aus …, dass er mich ├╝ber meine Grenzen hinaus wachsen l├Ąsst.

Kommentar verfassen