Yin Intermezzo für den Oberkörper

Die Yin Yoga Praxis zielt in erster Linie auf den unteren Teil unseres Körpers ab. Hier können die lang gehaltenen Dehnungen am besten ihre volle Wirkung entfalten. Den Oberkörper bearbeiten wir eher mit „Yang“ Übungen, um Arme und Rücken zu stärken und beweglich zu halten. Doch auch diesen Bereich dürfen wir gerne ab und an in den Genuss des Yin-Effekts kommen lassen. Hier eine kleine Sequenz! „Yin Intermezzo für den Oberkörper“ weiterlesen

Wir brauchen mehr Yin

Yin Yoga ist nicht als Gegensatz zu den Muskel beanspruchenden „Yang Yoga-Stilen“, zu denen Hatha-Yoga, Vinyasa-Flow, Ashtanga, Kundalini usw. gehören, zu verstehen, sondern als Ergänzung.

„Wir brauchen mehr Yin“ weiterlesen

Detox, Detox, Detox …

Ob Frauenzeitschrift, Yoga Magazin, Radio oder TV, am Thema „Detox“ kommt im Januar keiner vorbei. Entgiften, Entschlacken, Darmsanierung und Fasten sind unter dem Begriff Detox über die letzten Jahre aus ihrer staubigen Alternativ-Müsli-Ecke raus gekommen und mehr noch, detoxen ist absolut angesagt und hip und ein must-do für jeden, der etwas auf sich hält. „Detox, Detox, Detox …“ weiterlesen

Der erste Schnee – höchste Zeit für die Wechselatmung!

Der erste Schnee ist da. Ich schaue heute morgen aus dem Fenster und die Felder und Bäume tragen kleine, weiße Mützen. Super schön, aber auch eine Zeit in der wir gut auf unsere Gesundheit acht geben sollten. Erkältungen und Infekte machen die Runde. Auch in meinen Yoga-Klassen merke ich es daran, dass jede Woche der ein oder andere fehlt. Dabei bietet uns Yoga einiges an Unterstützung, um gut durch den Winter zu kommen. Viele der Asanas wirken positiv auf unser Immunsystem ein. Und gerade auch die Atemtechniken (Pranayama) helfen, dass unsere Atemwege frei und stark bleiben. „Der erste Schnee – höchste Zeit für die Wechselatmung!“ weiterlesen

Herbstzeit = Yin Yoga Zeit

Yin Yoga ist ein ruhiger Yogastil, bei dem die Asanas lange gehalten werden. Anfänger beginnen mit 3 bis 5 Minuten und das kann sich steigern hoch bis zu 20 Minuten für Fortgeschrittene. Der Großteil der Asanas wird im Sitzen und Liegen ausgeführt. Hilfsmittel wie Blöcke, Sitzkissen, Decken, Gurte und Bolster können helfen um sich während der langen Haltedauer entspannen zu können. Denn im Gegensatz zu den Yang orientierten Yogastilen, die sich mit der Dehnung oder auch Kräftigung der Muskulatur beschäftigen, zielt Yin Yoga auf die tieferen Schichten des Körpers (Bindegewebe, Faszien), die Knochen und die Gelenke ab. Das kann nur richtig funktionieren, wenn die Muskulatur außen vor, also entspannt bleibt. „Herbstzeit = Yin Yoga Zeit“ weiterlesen

Yoga Therapie – der ganzheitliche Weg!

In der Yoga Therapie betrachten wir den Menschen ganzheitlich mit all seinen Facetten. Hierfür eignet sich das Modell der 5 Koshas (die 5 Hüllen der menschlichen Existenz). Verständlicher als der Begriff „Hülle“ ist es vielleicht, wenn wir hier von verschiedenen Schichten sprechen. „Yoga Therapie – der ganzheitliche Weg!“ weiterlesen

Sabda Dhyanam – Geräusch Meditation

Die Welt ist voller Geräusche. Eine Welt ohne Geräusche könnten wir uns nicht vorstellen. Alle Geräusche sind nichts weiter als Prana, reine Klang Energie. Der Gesang eines Vogels mag einen beruhigenden Effekt haben. Das Geräusch eines fahrenden Autos mag die gleiche Person vielleicht stören. Es ist nicht das Geräusch selbst, das uns stört, sondern das Bild und die Vorstellung, die wir davon haben. Unser Geist hängt sich förmlich an die Dinge, die wir zu vermeiden suchen. Wenn wir  dies verstehen und bereit sind zu akzeptieren, kann sich unser Geist langsam davon lösen. Schritt für Schritt verlieren dann die Störenfriede (unangenehme Geräusche) ihre Kraft. „Sabda Dhyanam – Geräusch Meditation“ weiterlesen

Runter von der Matte …

Yoga im Schwimmbad
Yoga im Schwimmbad

Asanas und Pranayama lassen sich wirklich überall praktizieren, nicht nur zuhause oder im Studio auf der Matte. Gerade im Sommer ist es schön, wenn wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und „unser Yoga“ mit nach draußen nehmen. Ab auf den Balkon oder in den eigenen Garten. Warum sich nicht auch mal mit anderen zusammen tun und im Park oder im öffentlichen Schwimmbad üben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und es kommt Abwechslung in die Praxis. „Runter von der Matte …“ weiterlesen

Zu heiß für Sport?

Bei extrem heißen Temperaturen und prallem Sonnenschein macht es keinen Sinn sich beim Joggen oder Rad fahren zu verausgaben und damit den Kreislauf noch zusätzlich zu belasten. Trotzdem wollen und sollen wir uns ja bewegen und Sport treiben. „Zu heiß für Sport?“ weiterlesen

Savasana – Die schwerste und fortgeschrittenste Asana überhaupt

Die letzten Wochen ist mir im Unterricht mal wieder aufgefallen, wie schwer es den meisten fällt, richtig los zu lassen und zu entspannen. Die Tiefenentspannung Savasana (auch Totenhaltung genannt) scheint mir tatsächlich das Meisterstück in der Yogapraxis zu sein. „Savasana – Die schwerste und fortgeschrittenste Asana überhaupt“ weiterlesen