Gipfelstürmerin

„Was stört dich am meisten?“ Diese Frage bekomme ich häufig gestellt, wenn es um meine Erkrankung geht und den damit einhergehenden Einschränkungen, von denen ich glücklicherweise nicht sehr viele habe. Meine größte Einschränkung ist die für viele MS Patienten typische Fußheberschwäche bzw. eine leichte Gangstörung linksseitig, die ab ca. 2,5 – 3 km Laufstrecke einsetzt und dann immer stärker wird und irgendwann zum stolpern oder gar stürzen führt. So weit lasse ich es in der Regel nicht kommen. Die tägliche Gassi-Runde ist kein Problem und wenn ich merke, dass es die Tagesform nicht hergibt, kürze ich meine Strecke ab. Wenn ich mich körperlich übernehme, büße ich das mit 1 bis 2 Tagen starker Erschöpfung. Die MS verzeiht leider keine „Sünden“.

Auf kürzeren Strecken sieht mir niemand an, dass ich nicht ganz „rund“ laufe. Um so normal und gut zu leben, tue ich mir viel Gutes:
Entspannung,  biologische Ernährung, Yoga, Meditation. Ich verzichte in meinem Haushalt auf Chemie und nutze qualitativ hochwertige, ätherische Öle als Hausapotheke anstelle konventioneller Medikamente. So nehme ich beispielsweise täglich 2 Tropfen Weihrauch Öl ein, um die Entzündungsprozesse im Körper in Schach zu halten, trinke Wasser mit Zitronenöl, um die körpereigene Entgiftung zu unterstützen, verneble Lavendel und Orange für einen erholsamen Schlaf und verwende seit Juni ebenfalls täglich Copaiba Öl, das eine unglaubliche Bandbreite an positiven, stärkenden Eigenschaften besitzt. Ich habe gelernt und bin davon überzeugt, dass nur die Natur uns wirklich und ganzheitlich „heilen“ kann.

Aber zum eigentlichen Thema zurück: Joggen und Wandern gehören also nicht mehr zu meinem sportlichen Repertoire, wie man sich vorstellen kann. Ich muss zugeben, ich war lange Zeit echt traurig darüber, hatte ich doch das Joggen 2009 erst ganz neu für mich entdeckt und Wandern (vor allem in den Bergen) habe ich schon immer geliebt. Und so kommen wir zur Antwort auf die Frage: „Was stört dich am meisten?“ Und meine Antwort ist dann immer: „Dass ich aus eigener Kraft keinen Berggipfel mehr erklimmen kann.“ Ich muss zugeben, ich träume oft davon. Einfach mit Rucksack und Stöcken einen Berg erwandern, so wie früher, auf meinen eigenen Beinen, mit eigener Kraft und abends müde und selig vor Erschöpfung einschlafen. Und obwohl das für mich nicht mehr möglich ist, liebe ich es in die Berge zu fahren. Ich genieße die Aussicht von unten oder fahre mit Mann und Hund mit der Seilbahn nach oben und genieße das Panorama.

So auch vor einigen Wochen, an einem schönen Spätsommer-Wochenende im Allgäu. Bestes Wetter und gute Luft und ich habe mich morgens fit und stark gefühlt und so sind wir los gelaufen, langsam aber stetig immer weiter bergauf mit gutem Schuhwerk und Stöcken. Und was soll ich sagen? Ich habe an diesem Tag ca. 10 km Strecke bergauf und bergab bewältigt, habe einen Gipfel erklommen und habe mich dabei großartig gefühlt. Am nächsten Tag bin ich genauso fit und energiegeladen aufgewacht und wir haben eine weitere wunderschöne Tour gemacht und 10 Tage später ein weiteres mal in den Italienischen Alpen.

Irgendetwas unglaublich Kraftvolles ist in den letzten Monaten in meinem Körper geschehen und ich bin so dankbar und demütig dem gegenüber, dass ich es nur schwer in Worte fassen kann. Ich habe mir vorgenommen, die Wirkung des Copaiba Öls auf den Organismus noch weiter zu studieren und zu beobachten und mit so vielen Menschen wie möglich zu teilen. Es gibt mittlerweile so viele Belege und positive Geschichten. Meine ist nur eine davon.

Ich liebe meine Öle und möchte keinen Tag mehr ohne sie sein. Genau wie Yoga sind sie eine wahre Bereicherung für mein Leben. Alles ist möglich!

Herzlichst, Claudia

Happiness Reloaded: Yoga und Ayurveda Retreat für MS

Incredible India!  🇮🇳
Pack‘ deinen Koffer und komm mit mir!

Wurdest Du mit Multipler Sklerose diagnostiziert und die moderne Medizin hat dich auf Kortison, Immunsuppressiva und andere schwere Medikamente gesetzt, um einfach dort die nächsten Jahrzehnte „hängen zu bleiben“? Während unserer jahrelangen Praxis in der Yoga Therapie sind wir auf zahlreiche Fälle wie diese gestoßen und haben festgestellt, dass es eine weniger unangenehme und tröstlichere Lösung gibt, um das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Individuell ausgerichtete Yoga Therapie und Ayurveda schaffen die perfekte Mischung, die dir eine neue Perspektive auf ein erfülltes Leben und Glück zeigt.

Yoga Therapie ist eine ganzheitliche Methode, bei der der Patient wieder Verantwortung für seine Gesundheit übernimmt und damit Selbstliebe, Selbstachtung und Selbstheilung fördert. Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass der Patient professionelle und wissenschaftliche Führung erhält, ohne andere Heilsysteme zu verleugnen. Vielmehr lernt er seine eigenen Bedürfnisse und Grenzen wahr zu nehmen, was bei der MS-Behandlung essentiell ist, da der Patient häufig mit Gefühlen wie Verzweiflung und Depression umgehen muss. Der eigene Fortschritt und die Teilnahme an der Heilung geben ihm/ihr das Gefühl: Ja, ich kann es tun, ich schaffe es.  Daher ist diese Methode nachhaltig. Abgesehen davon arbeitet die Yoga Therapie in allen Bereichen der menschlichen Existenz (Körper, Prana – die Lebensenergie, Geist und Seele – Glück). Indem wir das Gleichgewicht wieder herstellen, beginnen all diese Bereiche wieder in Harmonie zu arbeiten und den Heilungsprozess zu unterstützen. Wir arbeiten mit Körperhaltungen (Asanas) oder Körperbewegungen, Atemübungen (Pranayama), Meditation, Reinigungstechniken (Kriya), Diät, positive Gespräche, Singen, Tanzen, Geschichten erzählen und andere Aktivitäten, die Freude und Glück fördern.
Durch die oben genannten Techniken können sich Symptome wie Spastiken, Nervenschmerz, Blasenprobleme und chronische Müdigkeit deutlich verringern oder gar vollständig verschwinden und es treten weitere positive Veränderungen, wie z.B. mehr Energie und innere Ruhe, Lebensfreude, stärkeres Immunsystem, stärkerer Stoffwechsel in Gehirn, Nervensystem und Rückenmark auf.
Neben dem Tagesprogramm bleibt genügend Zeit, um am Strand zu entspannen, eine Ayurveda-Massage zu genießen oder die erstaunliche Natur Keralas bei unseren Kurzreisen zu erkunden.
Dieses Retreat ist für jeden geeignet, bei dem MS diagnostiziert wurde und der eine nachhaltige Verbesserung der Gesundheit anstrebt. Das Alter ist nicht wichtig, aber Du musst in der Lage sein, alleine zu gehen und zu reisen. Es besteht keine Notwendigkeit für eine Impfung, da der Bundesstaat Kerala sehr hygienisch und sicher ist. Medizinische Versorgung ist leicht zugänglich und hoch professionell.

Es wird eine individuelle Ayurveda-Beratung zu Beginn des Retreats geben, um dir die richtige medizinische Hilfe zu geben.


Tagesablauf im Arsha Yoga Ashram:
6:30 bis 7:20 Uhr: Meditation (Sitzmeditation auf dem Dach / Gehmeditation / kreative Bewegung)
7: 30 Uhr: Tee
08:00 – 9:00 Uhr: Vortrag / Workshop
09:00 – 10:00 Uhr: Yoga Praxis für MS
10:15 Uhr: Brunch
10:45 – 11: 30 Uhr: Seva Dienst
14: 00 Uhr: Tee
15:30 – 17:00 Uhr: Yoga-Therapieberatung / Yin Yoga / Workshop / Gastvortrag
18: 15 Uhr: Abendessen
19:30 – 20:30 Uhr: Meditation, Singen oder Geschichtenzeit


Lehrer:
Claudia Göttling
Ich praktiziere Yoga seit zwei Jahrzehnten, bin ausgebildete Yogalehrerin (BYV), Yogatherapeutin (BYAT), Yin-Yogalehrerin (BYV) und bilde mich in diesem Bereich stets mit Freude und Engagement weiter.
Im Jahr 2011 hat eine MS-Diagnose mein ganzes Leben verändert. Zu dieser Zeit waren die Ärzte über den guten Zustand, in dem ich mich körperlich befand, überrascht. Ihrer Einschätzung nach hätte mein Zustand wesentlich schlechter sein müssen. Für mich aber war klar: Yoga hat das geschafft. Ich habe dann meinen langjährigen Job in der Automobilindustrie aufgegeben und mich ganz dem Yoga und vor allem der Yogatherapie verschrieben. Ich glaube an die transformative Kraft von Yoga und Yogatherapie, weil ich sie jeden Tag selbst erlebe. Dies möchte ich mit anderen MS-Patienten teilen.
Harilal und Meera Karanath
Wir sind beide Yogalehrer und Yogatherapeuten mit 12 Jahren Unterrichtserfahrung. 2007 haben wir Arsha Yoga gegründet. Während unserer jahrelangen Praxis auf dem Gebiet der Yogatherapie haben wir die heilende Wirkung auf MS-Patienten bemerkt und nun ist es an der Zeit, wirklich ein Heim für Heilung anzubieten.


Anreisetag: Freitag, 26. Oktober 2018
Beginn des Kurses: 19.30 Uhr
Bitte komme bis spätestens 17 Uhr an. Du kannst deinen Aufenthalt auch einige Tage vor Kursbeginn buchen, um die ruhige Atmosphäre zu genießen, dich an das Klima zu gewöhnen oder dich vom Jetlag zu erholen (zusätzliche Kosten von ca. 12,- € pro Nacht).
Ende des Kurses: Freitag, 9. November 2018
Abreisetag: Samstag, 10. November 2018

Gebühren: 600,- €. Der Preis beinhaltet ayurvedische, vegetarische Verpflegung, Unterkunft, alle Yoga-Klassen und individuelle Beratung. Der Preis beinhaltet keine Ausflüge, Transfer vom und zum Flughafen, Flugtickets und Visa.

Anfragen & Anmeldung (in Deutsch oder Englisch) per Email an:
mariekaranath@gmail.com


India & Me 🇮🇳 … Welcome Home!

Zurzeit bin ich in Indien. Um genau zu sein befinde ich mich im südlichen Bundesstaat Kerala (Kerala heißt übersetzt: Land der Kokosnuss). Knapp 5 Wochen werde ich hier sein, davon 4 Wochen im Rahmen einer Yoga Therapie Ausbildung für Yogalehrer, bei der ich mit unterrichten darf. Ich bin nun schon das 5. Mal in Kerala und davon das 3. Mal in einem kleinen, familienbetriebenen Ashram, der sich Arsha Yoga Gayatri nennt und den ich mittlerweile liebevoll meine zweite Heimat nenne. Hier bei meinem Lehrer Harilal und seiner Frau Meera (und nicht zu vergessen der kleinen Gayatri), fühle ich mich wirklich zuhause und werde wie ein Familienmitglied behandelt und versorgt. So fällt es leicht sich in dieser fremden Kultur und Umgebung wohl zu fühlen und sein Bestes zu geben. „India & Me 🇮🇳 … Welcome Home!“ weiterlesen

Unheilbar krank? Alles halb so wild …

Letzten Sommer erschien in der Zeitschrift „Deine Gesundheit“ vom Driediger Verlag, die sich mit alternativen Heilmethoden beschäftigt, meine Geschichte. Also nicht meine Lebensgeschichte, sondern meine Krankheits-  oder sagen wir doch besser meine Gesundheitsgeschichte 😉

MS ist eine Erkrankung, die vielen Angst macht. Das hat sie mir auch … und wie!!!
Aber ich habe ganz schnell verstanden, dass ich es selbst in der Hand habe, was mit mir passiert. Und zwar nur ich, keine Ärzte, Therapeuten oder sonst wer. MS, genau wie die meisten anderen Autoimmun- oder Zivilisationserkrankungen, ist NICHT unheilbar, es braucht nur sehr viel mehr Anstrengung, Disziplin und Willen, um Körper, Geist und Seele wieder auf die richtige Spur zu bringen.

Na dann mal los, Herausforderungen habe ich schon immer geliebt 🙂

Viel Freude beim Lesen und besten Dank an den Verlag und die wunderbare Redakteurin Claudia Scheiderer , dass ich das hier auf meinem Blog veröffentlichen darf.

Eure Claudia

driediger-verlag-deine-gesundheit-s-18-21